SEITE: 575 -- - Data: Schornsteinfegermeister & Gebäudeenergieberater HWK & Maurer und Betonbauer (Kaminbau) & Fachkraft für Rauchwarnmelder gemäß DIN 14676

Fördermittelberatung

Von Uwe Bödeker am 24.07.2024 07:00 Uhr


Förderbedingungen und Voraussetzungen unterliegen einem ständigen Wandel. Unsere Aufgabe besteht darin für Ihr persönliches Bauvorhaben die bestmögliche Förderstrategie zu entwickeln. Hierbei werden Sie ausführlich über mögliche Optionen aufgeklärt und die für Ihr Bauvorhaben maximal mögliche Fördersumme ermittelt. 

Es wird schon im Vorfeld geklärt worauf zu achten ist und was am Ende entscheidend ist, um die Förderung zu erhalten. Um mögliche Kosten zu kalkulieren erhalten Sie zu Beginn Informationen bezüglich der zu erwartenden Fördersummen für Ihr Sanierungsvorhaben. 

Förderungen erhalten Sie aktuell zum Beispiel für:

  • Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle (Fenster, Türen, Vorhangfassaden)
  • Anlagentechnik (Raumlufttechnische Anlagen)
  • Anlagen zur Wärmeerzeugung (z.B. Wärmepumpen, Biomasseanlagen, Nah-, Fernwärme)
  • Heizungsoptimierung (z.B. Fußbodenheizung, Niedertemperaturheizkörper, Ventile)

Die Liste der förderfähigen Kosten ist bedeutend umfangreicher. Die aufgezählten Beispiele sollen einen groben Einblick geben. Bei Durchführung einzelner Sanierungsschritte entstehen automatisch Umfeldmaßnahmen, die zum Ausführen der Maßnahme notwendig sind. Dazu zählen zum Beispiel Entsorgungskosten, Bodenbeläge oder andere Arbeiten, die zur Wiederherstellung des zu sanierenden Bauteils notwendig sind. Eine gute Fördermittelberatung beinhaltet das Ausarbeiten aller förderfähigen Kosten, die im Zuge der Sanierung anfallen. 

Unsere Tätigkeiten:

  • Erarbeitung einer Fördermittelstrategie
  • Ausarbeitung aller förderfähigen Kosten
  • Fördermittelbeantragung

Ihre Vorteile:

  • Höchst mögliche Förderung
  • Fördermittelkonzept